Akupunktur

 

Akupunktur heilt, was gestört ist; jedoch nicht, was zerstört ist. (Herget)

 

Akupunktur ist wohl die bekannteste Therapie der Chinesischen Medizin. Die Lebensenergie (Qi) zirkuliert im menschlichen Körper in Energieleitbahnen, den Meridianen. Auf diesen Meridianen liegen Akupunkturpunkte.

 

Die Lebensenergie muss in Fluss bleiben und im Körper gut verteilt werden. Eine Blockade, ob durch Trauma, falsche Ernährung oder seelisches Ungleichgewicht verursacht, macht krank. Je länger die Blockade andauert, desto größer wird das Problem.

 

Durch das Einsetzen sehr feiner Nadeln in die Akupunkturpunkte wird das energetische System wieder in Balance gebracht. Jeder Punkt hat seine ganz spezielle Funktion, das Zusammenspiel mit anderen Punkten kann die Wirkung noch verstärken. Die Nadeln werden je nach Lokalisation unterschiedlich tief eingestochen, sie bleiben in der Regel 20 Minuten im Punkt liegen.

 

Vor allem bei Energiemangelsyndromen oder großer Energiebockade wird die Stimulanz der Nadeln durch Moxa-Therapie oder den Einsatz einer speziellen TDP-Wärmelampe erhöht.